rote Rosen in der Nacht
Gartenräume
Startseite

Im Jahr 2004 feierte die Stadt Ludwigsburg 300 Jahre Schloss in Ludwigsburg und 50 Jahre Blühendes Barock Gartenschau. Aus diesem Anlass fand das Festival der Gärten 2004 statt. In einem Wettbewerb wurden 20 Entwürfe für temporäre Garten beim Barockgarten und 5 Gärten in der Innenstadt ausgewählt. Der hier gezeigte Entwurf für den Hinterhof an der Alleenstraße wurde auf Rang 2 hinter dem Sieger gesetzt.

Eine gartenkünstlerische Inszenierung für Staudengiganten und leuchtende Blüten

Die Vorstellung beginnt täglich mit Einbruch der Dämmerung zur vollen und zur halben Stunde. Am Tage besteht Gelegenheit die Bühne zu besichtigen und die Akteure aus der Nähe zu erleben.

Die Akteure sind nachtaktiv: gelbe Nachtkerzen und weisses Geißblatt locken die Falter an und duften mit weissen Rosen um die Wette. Ihre hellen Blüten schimmern in der Dämmerung und erstrahlen im Scheinwerferlicht in den verschiedensten Farben.

Entwurf
Rote Rosen in der Nacht

Blüten aus Licht entstehen, wachsen und vergehen. Vier drehbare Bühnenscheinwerfer werfen Blüten aus Licht auf die Fläche und an die Wände des Hofes. Es entsteht Kino - Bewegung von Bildern durch Licht. Der Raum scheint sich zu bewegen, zu verändern. Der Besucher bewegt sich. Das Licht bewegt sich. Ein Programm von 20 Minuten Dauer steuert die Scheinwerfer. Nach einer Pause von 10 Minuten wiederholt sich die "Vorstellung".

Zwei 4 x 5 m grosse Bildtafeln werben für die "Vorstellung". Je eine Rosenblüte wird auf wetterfeste Gitterfolie gedruckt und zwischen transportablen Gitterprofilen aufgespannt. Jeder Rahmen trägt zwei Bühnenscheinwerfer.

Ellipsenförmige Beete mit Stauden und ein weisser Kiesweg gliedern den Hof. Grosse Kalksteinquader laden zum Sitzen und Klettern ein. Die übrige Fläche bleibt mit ihrer Ruderalvegetation erhalten. Nach dem Festival werden die Staudenflächen sich selbst überlassen. Viele der Pflanzen werden sich vermehren.

Perspektive nach Südosten

Zwei neue Wege queren den Mathildenparkplatz in den Hof. Sie sind auf dem heutigen Belag markiert und führen die Besucher tagsüber auf dem Weg zur Bärenwiese durch den Hof. Die Wege bleiben als neue Verbindung zur Innenstadt erhalten.

 

Gartenräume, Freie Landschaftsarchitekten
Dipl.-Ing. Ariane Kaths, Enge Strasse 6, 31535 Neustadt a.Rbge.
Dipl.-Ing. Joachim v. Kortzfleisch, Eichendamm 27, 30900 Wedemark

Gartenräume Startseite

Personen

Themen

Referenzen

 

Webdesign 2001-2015: J. v. Kortzfleisch