Wietzesee in Langenhagen
Gartenräume
Startseite

Nutzungskonzept für einen Baggersee

Der Wietzesee liegt am Nordostrand der Stadt Langenhagen in der Region Hannover. Unmittelbar westlich der Wietze ist er durch den Nassabbau von Kies seit Anfang der 70er Jahre entstanden. Innerhalb des seit vier Jahren entstehenden Naherholungsgebietes Wietzeaue haben die Baggerseen eine besondere Bedeutung.

Die vorliegende Studie zeigt verschiedene Varianten der möglichen zukünftigen Entwicklung des Wietzesees auf und soll eine Diskussion über die Einbindung des Wietzesees in das Naherholungsgebiet Wietzeaue ermöglichen.

Szenario: Wassersportzentrum

Konzept

Die starke Nachfrage nach Freizeit- und Sportmöglichkeiten in Zusammenhang mit Wasser bietet die Chance den See als Angebot für zahlreiche Wassersportarten zu nutzen. Nach einer entsprechenden Gestaltung könnte der See an einen Betreiber verpachtet werden. Dieser investiert in die nötigen Einrichtungen wie Bootshaus, sanitäre Anlagen (Duschen, WC, etc.), Kiosk oder Gastronomie und sportliche Einrichtungen.

Der Bau einer Wasserskiliftanlage könnte die nötige Attraktivität für Besucher aus der Region Hannover schaffen. Diese würde durch den Investor errichtet und betrieben.

Die Ansiedlung von Tauchschule, Surfschule und Segelschule wäre möglich. Dies könnten entweder kommerzielle Angebote oder Vereine sein, die über einen Pachtvertrag an der Nutzung des Sees beteiligt werden. Denkbar ist die Nutzung des Sees auch durch Händler, die hier ihre Sportgeräte anbieten und zum Ausprobieren bereithalten.

Sportarten wie Beachvolleyball, Moutainbiking oder Bogenschiessen sowie Trainingsflächen für Ausgleichssport und Trockenübungen könnten das Angebot bereichern.

Potentiale

Neben der ruhigen Erholung im Wietzepark und am Badesee im Südosten würde der Wietzesee mit einem attraktiven Angebot den Bedarf an Spiel, Sport und Bewegung im Naherholungsraum Wietzeaue abdecken. Die beschriebene Entwicklung schafft ein Angebot, das in diesem Teil der Region Hannover bisher nicht abgedeckt wird.

Ein Angebot für die gefragten Wassersportarten ist geeignet den Nutzungsdruck auf die benachbarten Seen zu kanalisieren. Die Nachfrage nach Wassersportmöglichkeiten ist hoch und führt an zahlreichen Gewässern zu Konflikten zwischen Naturschutz und Erholungssuchenden.

Die Verteilung der Aufgabenbereiche Naturschutz, Baden und Erholung sowie Wassersport auf die drei Seen in unmittelbarer Nachbarschaft bietet die Chance dieses Konfliktpotential zu entzerren und gleichzeitig dicht beieinander alle drei Bedarfe zu befriedigen.

Die Nutzung für Wassersport kommt den Zielen des, im Auftrag des Kommunalverbandes Grossraum Hannover angefertigten umweltverträglichen Naherholungskonzeptes für die Stadt Langenhagen und dem regionalen Raumordnungsprogramm des Großraumes Hannover, entgegen. Im Sinne einer private-public-partnership ließe sich an dieser Stelle eine zusammenhängende Erholungslandschaft entwickeln.

 

Westufer
Abendstimmung
Szenario Wassersport

Gartenräume, Freie Landschaftsarchitekten
Dipl.-Ing. Ariane Kaths, Enge Strasse 6, 31535 Neustadt a.Rbge.
Dipl.-Ing. Joachim v. Kortzfleisch, Eichendamm 27, 30900 Wedemark

 

Impressum und Datenschutzerklärung

Webdesign 2001-2018: J. v. Kortzfleisch